Gesund kochen setzen viele mit mit zu zeitaufwendig und mühsam gleich. Das dem nicht so ist, zeigen Lena Elster und Thomas Askan Vierich in ihrem Buch Sehr schnell kochen.

Natürlich ist dabei die richtige Planung und Vorbereitung wichtig. Wie sagte meine Oma schon? „Ordnung ist das halbe Leben“.Und das beginnt eben mit einer klugen Vorratsplanung und dem richtigen Einkaufen. Und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich beide Autoren in den ersten Kapiteln ausschließlich dem Einkaufen und der Vorbereitung widmen, welche Grundzutaten in Ihren Vorratsschrank gehören  und auch Fertigprodukte empfehlen.
Da ich natürlich auf meinem Blog zeigen möchte, wie man sich GESUND ernährt, habe ich mir natürlich die Vorratshaltung und Fertigprodukte etwas näher angeschaut.

Mein Fazit daraus:

Die Vorratsplanung ist soweit in Ordnung, wären da nicht die empfohlen Brühwürfel (genutzt für Gemüsebrühe etc), denn diese enthalten – auch wenn sie BIO sind einfach zu viele Zusatzstoffe. Das man natürlich unter der Woche meist keine Zeit hat, diese selbst herzustellen, empfehle ich diese am Wochenende vorrätig zu kochen. Diese kann man dann getrost in einem fest verschlossenem Schraubglas 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren. Oder man friert sie ein.

Eine weitere Variante wäre natürlich, aus Gemüse“abfällen“ – also z.Bso. Möhreschalen (natürlich geputzt), den restlichen Sellerie oder der Strunk vom Brokkolie in einem Dörrgerät über Nacht trocknen zu lassen und dann in einem luftverschlossenen Behälter aufzubewahren.

Auch getrocknete Tomaten in Öl als Fertigprodukt sind nicht nur teuer – häufig sind hier auch Zusätze drin. Und wirklich, diese kann man super schnell selber machen.Mann kauft getrocknete Tomaten, übergießt diese mit kochendem Wasser und lässt sie max. 5 Minuten ziehen. Dann füllt man diese in einen luftdicht zu verschließenden Glasbehälter, legt geschälten ganzen Knoblauch und frische Rosmarinzweige darauf und übergießt sie mit gutem Olivenöl. Die Tomaten müssen voll bedeckt sein. Das dann im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich gut 4 Wochen.

Und nun zu den empfohlen Dosen-Nahrungsmitteln, wie z.Bsp. Bohnen. Dies würde ich unter dem Aspekt chemischer Zusätze auf keinen Fall empfehlen. Denn das Metall der Dosen gibt immer Zusätze ab. Hier empfehle ich wirklich auf Gläser bzw. reines Tiefkühlgemüse auszuweichen.

Weiter geht es mit Küchengeräten, die für die schnelle Küche ein Muss sind und verschiedenen Kochtechniken.

Ausgestattet mit diesem Wissen können wir uns nun endlich dem Kochen zu wenden. Da es sich hier um das Thema „Sehr schnell kochen“  dreht, sind die Rezept super toll unterteilt in 10, 15, 20 und 30  Minuten.

Und was soll ich sagen?  Legt man sich die angegeben Zutaten zurecht und hat schon etwas Kenntniss im Kochen, dann sind die  Rezepte wirklich in der angegeben Zeit fertig zubereitet. Zudem sind sie abwechslungsreich und sehr schmackhaft und für jeden Geschmack etwas dabei.

Und was auch nicht fehlen darf: 3-Gänge -Menüs zubereitet in nur 45 Minuten!

 

Mein Fazit: absolut empfehlenswert, sofern man die wenigen „Ausreiser der Vorratshaltung“, was gesundes Essen betrifft durch gesunde Varianten austauscht.