Endlich ist ein zentrales Portal (www.lebensmittelwarnung.de) online, auf welchem sich Verbraucher über die Gefahren von Lebensmitteln informieren können. Somit sollen die Verbraucher die Möglichkeit haben, sich vor gesundheitsschädlichen Lebensmitteln zu schützen. Aber auch Produkte die den Verbraucher bewusst  täuschen, sowie ausländische Produkte sollen hier aufgelistet werden.

Die zuständigen Behörden der Bundesländer veröffentlichen dort unter anderem Warnungen, wenn sie bei Kontrollen Belastungen mit Schadstoffen feststellen. Aktuell rät die Internetseite etwa vom Verzehr einer „Frischen Schinken-Zwiebelmettwurst“ ab, die den Angaben zufolge mikrobiell verunreinigt ist.

Freuen wir uns also endlich auf eine Transparenz von Lebensmitteln, denn somit hat man eben auch besseren Einfluss auf eine gesündere Ernährung.

Und wer keine Zeit und Lust hat ständig auf die Internetseite zu schauen, der kann sich einen kostenlosen Warndienst über Twitter einrichten.

Und was halten Sie von dieser Maßnahme? Ich freue mich auf einen regen Austausch.