Sie wollen gesund abnehmen, endlich Ihr Wunschgewicht halten und gesund und fit sein?

Dann kommen Sie nicht umhin, neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, regelmäßiger Entspannung und das Ändern gewisser Verhaltensgewohnheiten auch eine regelmäßige Bewegung in Ihren Tagesablauf einzubauen.

Es ist nichts neues, dass der Mensch Bewegung braucht, um gesund, schlank und leistungsfähig zu bleiben. Der französische Philosoph Blaise Pascal sagte bereits:

„Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod …“

Wie viel Bewegung braucht der Mensch?

Wie wir uns Bewegung verschaffen, ist unserem Körper so ziemlich egal. Internationalen Empfehlungen zufolge sollte man sich täglich 30 Minuten bewegen – mindestens.

Welche Art von Bewegung Sie dabei bevorzugen, ob zügiges Gehen, Walken, Radfahren oder der Gang ins Fitnessstudio ist dabei so ziemlich egal. Wichtig ist, dass die Muskeln aktiviert werden, der Puls ansteigt und der Stoffwechsel auf Touren kommt. Moderate Anstrengungen reichen dabei völlig aus.

Diejenigen, die ihr Gewicht reduzieren wollen, sollten die empfohlenen 30 Minuten als absolutes Minimum betrachten und das Pensum an Bewegung möglichst ausdehnen. Ein regelmäßiges Ausdauertraining wirkt sich hier vorteilhaft aus.

Dabei ist es unerheblich, ob Sie 2 Stunden Radfahren oder die Bewegungsdauer in kleineren Etappen erreichen. Wichtig ist, dass das Verhältnis zwischen aufgenommener Nahrung und der vom Körper verbrauchten Energie stimmig ist. Sie müssen also mehr Energie verbrennen, als Sie Ihrem Körper zuführen.

 

Doch wie beginnen?

Zunächst einmal ist es ganz wichtig, sich realistische Ziele zu setzen. Dazu gehört auch zu wissen wo man steht. Stuft man sich als Anfänger oder Gelegenheitssportler ein?

Desweiteren sind ev. gesundheitliche Beeinträchtigungen zu berücksichtigen.

Gerade übergewichtige Personen haben oft mit Gelenkbeschwerden zu kämpfen. Da ist es besser, auf Joggen o.ä. zu verzichten und mit gelenkschonenden Sportarten wie z.Bsp. Schwimmen, Radfahren oder beginnend mit straffen Spaziergängen – die dann ausgedehnt werden  und ins Walken übergehen können.

Seien Sie wirklich ehrlich zu sich selbst. Denn es bringt Ihnen rein gar nichts, wenn Sie sich selbst belügen. Oft höre ich von meinen Kunden „Ach, das schaffe ich schon.“ oder „ Die Zeit für´s Fitnessstudio werde ich schon irgendwo abzwacken können.“

Nur leider sieht es in der Realität dann ganz anders aus. Die ersten beiden Wochen sind sie noch voller Euphorie und danach finden sie immer wieder ausreden, um den Sport ausfallen zu lassen. Den inneren Schweinehund gefällt´s und lässt schadenfroh verlauten: „Hab ich Dir´s nicht gleicht gesagt? Du schaffst das sowieso nicht.“

Deshalb habe ich wirklich eine Bitte an Sie. Wenn Sie tatsächlich dauerhaft etwas verändern wollen, dann seien Sie wirklich ehrlich zu sich selbst. Denn die gute Nachricht ist, wenn Sie wirklich etwas verändern wollen, und sich dabei realistische Ziele setzen- dann schaffen sie es auch.

Ich empfehle meinen Kunden zu Beginn immer die Beantwortung folgender Fragen:

1.) Warum wollen Sie den jetzigen Zustand also den Ist-Zustand verändern? Welche Motive haben Sie, um gesund zu leben, um sich zu ab sofort regelmäßig zu bewegen:

  • Gewicht reduzieren
  • Gewicht halten
  • Besser aussehen
  • Das teure, schicke Kleid soll wieder passen
  • Will nicht mehr bei jeder Treppe keuchen
  • Rückenschmerzen verlieren
  • Verbesserung der allgemeinen Leistungsfähigkeit
  • Senkung des Risikos von zahlreichen Krankheiten
  • Stressabbau

2.) Wie viel Zeit können Sie tatsächlich pro Tag oder Woche für sportliche Betätigungen erübrigen?

3.) Machen Sie lieber alleine Sport oder in einer Gruppe?

4.) Überlegen Sie, welche Sportarten Sie gerne machen würden. Schreiben Sie diese auf. Es sollten auch Varianten dabei sein, die bei schlechtem Wetter durchgeführt werden können.

5.) Zählen Sie sich eher zum Beginner / Anfänger oder Gelegenheitssportler. Hier können Sie den Test machen.

 


Nachdem Sie nun die Fragen ehrlich beantwortet haben, habe ich noch eine Frage an Sie.

Wie fühlen Sie sich jetzt?

Verspüren Sie gerade Lust, sich zu bewegen, Sport zu machen, zu beginnen?

Wenn Ja, herzlichen Glückwunsch! Sie sind motiviert und sollten auch gleich beginnen – natürlich angemessen und moderat.

Sie verspüren nicht den Drang, sich aufzuraffen und zu beginnen? Kein Grund zur Sorge, dass ist durchaus normal. Wenn man nämlich einmal in einer bewegungsarmen Routine steckt, zudem meist auch noch ausgepowert von der stressigen Arbeit ist, hat man meist keine Energie mehr, sich zu sportlichen Aktivitäten aufzuraffen.

In diesem Teufelskreis befinden sich leider allzu viele Menschen. Doch dieser ist recht leicht zu durchbrechen, indem man wirklich sehr moderat beginnt, und zwar mit Bewegungseinheiten, die sich fast unbemerkt in den Alltag integrieren lassen. Und die gute Nachricht ist, sie verschaffen Ihrem Körper langsam wieder mehr Bewegung und Energie. Denn Sport raubt Ihnen keinen Energie, im Gegenteil, Sport gibt Ihrem Körper noch mehr Energie zurück. Auch wenn Sie sich nach dem Training erst einmal erschöpft fühlen, langfristig gehen Sie schwungvoller und energiegeladener durchs Leben als ohne regelmäßige Bewegung.

Mit diesen Tipps möchte ich Sie motivieren, JETZT zu beginnen:

  1. Denken Sie positiv. Das heisst, dass Sie ab heute alle negativen Gedanken verbannen. Sagen Sie sich z.Bsp. „Ich freue mich auf meinen Termin mit mir selbst und gehe joggen.“
  2. Ausreden haben keine Chance mehr. Sobald sich diese wieder in Ihrem Kopf breit machen will, sagen Sie sich: „Nach dem Sport geht es mir besser.“ Oder „Ich gehe laufen, auch wenn es nieselt. Danach fühle mich richtig wohl.“
  3. Tragen Sie sich am besten den Termin für Ihr „Sportprogramm“ gleich fest in Ihren Terminkalender ein. So ist dieser verbindlich. Ausfallen darf er dann nur, wenn ein wirklich triftiger Grund vorliegt.
  4. Müssen Sie das Training doch einmal ausfallen lassen, dann machen Sie gleich einen neuen Termin aus, an dem Sie diese nachholen werden.
  5. Erstellen Sie sich Ihr Wunschbild, wie Sie nach einer gewissen Zeit sportlicher Betätigungen aussehen werden. Egal ob Sie sich dieses visuell vorstellen oder ein Wunschbild kreieren, welches Sie sich an den Kühlschrank hängen oder als Hintergrundbild auf dem Bildschirm speichern.
  6. Seien Sie achtsam. Beobachten Sie, wie Sie sich nach dem Sport fühlen. Fühlen Sie sich auch energiegeladener im Alltag, haben Sie bessere Laune, sind sich motivierter, vitaler? Freuen Sie sich, wenn die Hose nicht mehr so eng sitzt.
  7. Freuen Sie sich auf sportliche Erfolge – auch wenn Sie noch so klein sind.
  8. Sehen Sie den Sport nicht als Wettbewerb an. Das setzt Sie wieder unter Druck. Und Druck verursacht Stress – Stress macht dick und krank – und irgendwann befinden Sie sich wieder in dem Teufelskreis der Couchpotatos.
  9. Kleine Ess-Sünden schlagen sich nicht sofort auf der Waage wieder und Ihr schlechtes Gewissen wird nicht  überstrapaziert.

 

Verinnerlichen Sie sich die Motivationstipps und Sie werden sehen, wenn Sie erst einmal dabei sind und spüren, wie gut Ihnen die Bewegung tut – dann bleiben Sie auch dabei. Und der innere Schweinehund wird sich ganz schnell an die bewegte und gesunde Situation gewöhnen.

 

Meine zwei persönlichen Tipps, um sich den Einstieg in ein bewegteres und schwungvolleres Leben so einfach wie möglich zu machen:

  1. Haben Sie Spaß an dem was Sie machen.

Suchen Sie sich eine Sportart aus, die Ihnen Spaß und Freude bringt. Nur so ist gewährt, dass Sie diese auch regelmäßig durchführen. Und wenn Sie Ihren persönlichen Favoriten noch nicht gefunden haben – dann probieren Sie solange bis Sie die Richtige für sich gefunden haben. Wie heißt es so schön: Probieren geht über Studieren.

  1. Tägliche Routine wird zur gesunden und bewegten Gewohnheit

 

Am leichtesten kommt man in und zu mehr Bewegung, wenn man diese in den Alltag einbaut. Fahren Sie also ab heute statt mit dem Auto mit den Fahrrad zur Arbeit. Oder steigen Sie eine Haltestelle früher aus und laufen das letzte Stückchen im straffen Fußmarsch. Nehmen Sie statt dem Lift die Treppe zum Büro.

Halten Sie durch – beobachten Sie sich, wie sich Ihr Leben positiv verändert. Ich versichere Ihnen, Sie werden sich energiegeladener, vitaler und fröhlicher fühlen. Das ist der beste Garant dauerhaft in Bewegung zu bleiben und die beste Grundlage für ein dauerhaftes, vitales Leben ohne Gewichtsprobleme.