Auch diese Methode habe ich in  meinem Yogakurs gelernt und sehr zu schätzen gelernt.

Denn mit der „verzögerten Ausatmung“ können Sie sich sehr schnell entspannen, Müdigkeit abbauen und Stressreaktionen schnell abbauen bzw. verringern.

Diese Methode hat sich auch in aktuten Stresssituationen bewährt. Sie führt nachweislich zu einem ruhigeren Atem und dadurch zu einer Entspannung des gesamten Organismus.

„Verzögerte Atmung“ – Anleitung

  • Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl. Bleiben Sie dabei locker und stellen Sie die Füße aufrecht auf den Boden.
  • Legen Sie nun die Handflächen auf Ihre Oberschenkel und schließen Sie die Augen.
  • Atmen Sie normal ein und atmen sofort wieder ganz langsam aus.

Und nun das ganz entscheidende bei dieser Übung: Die Ausatmung erfolgt sehr viel langsamer als das Einatmen – deshalb „verzögerte Ausatmung“.

Nach dem Ausatmen werden Sie selbst spüren, dass es eine kleine Verzögerung bzw. Pause gibt, bevor Sie wieder einatmen.

Diese Übung machen Sie ca. 2 Minuten. Danach beenden Sie diese, indem Sie sich recken und strecken, dabei tief ein – und ausatmen und ganz langsam wieder die Augen öffnen.

Versprochen: Sie werden sich wieder viel vitaler fühlen.