Starkes Übergewicht kann die Lebenserwartung reduzieren

Das Problem des Übergewichts nimmt drastisch zu – vor allem auch bei jüngeren Menschen, die so den Grundstein für Gesundheitsrisiken in späteren Jahren legen. Lange Zeit galten zu viele Pfunde als reines Schönheitsproblem, doch die massiven Fetteinlagerungen stellen eine weitaus größere Bedrohung dar: Starkes Übergewicht kann die Lebenserwartung durch eine Vielzahl von Folgeerkrankungen deutlich verringern.

 

Gewichtsabnahme dringend empfohlen

Foto: djd/Cefamagar/Corbis.

Viele Erwachsene entwickeln noch vor dem 55. Lebensjahr Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall oder Venenthrombosen. Betroffen sind vor allem Menschen mit sehr starkem Übergewicht und einem krankhaft erhöhten Anteil an Körperfett, der sogenannten Adipositas. Nach einer Festlegung der Weltgesundheitsorganisation WHO gilt man ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 25 als übergewichtig, ein BMI von 30 zeigt eine Adipositas an. Behandelnde Ärzte raten daher allen übergewichtigen Patienten dringend zu einer Gewichtsabnahme. Informationen zum Thema Gewichtsprobleme gibt es etwa unter www.cefamagar.de im Internet.

 

Den Stoffwechsel auf Touren bringen

Wer abnehmen möchte, denkt oft an einen möglichst schnellen Gewichtsverlust, etwa durch eine Crashdiät. Doch was sich in Jahren an Körperfett angesammelt hat, ist nicht in wenigen Wochen abzubauen. Während einer Hungerphase kämpft der Organismus um das nackte Überleben. Er reduziert seinen Kalorienverbrauch und baut wertvolles Muskelgewebe ab – der Grundumsatz geht in den Keller, es folgt der Jo-Jo-Effekt.

Lassen Sie Ihren Körper also Zeit, gesund Gewicht zu reduzieren. Hier hilft neben einer ausgewogenen Ernährungsweise und Sport vor allem auch das Weglassen aller Zuckerarten und Fertiggerichte. Denn diese Lebensmittel sind in meinen Augen reiner Industriemüll, bestehend aus nährstoffarmen Füllstoffen. 

 

 

Foto: djd/Cefamagar/Corbis

Tipps in Kürze: 

Mageres Eiweiß sättigt lange und hält den Insulinspiegel konstant niedrig.

Obst, Salat und Gemüse sind reich an Vitalstoffen und sättigen.

Ungesalzene Nüsse und Rohkost eignen sich als Sattmacher zwischendurch.

Scharfe Gewürze wie Chili können den Kalorienverbrauch kurzfristig erhöhen.

Seelachs enthält Jod, was die Schilddrüsentätigkeit anregt.

Mindestens zwei Liter Wasser täglich schwemmen Giftstoffe aus und regen die Stoffwechseltätigkeit an.

Selber kochen, mit saisonalen Zutaten – das ist oft auch viel preiswerter.

Regelmäßiger Ausdauersport baut Muskulatur auf, die wiederum Fett verbrennt.