In den letzten Artikeln haben wir viel über die schädlichen Auswirkungen von Stress gelesen.

Es gibt zahlreiche Varianten, um mit Stress umzugehen, diesen gezielt abzubauen und zu reduzieren.  Aber auch die Ernährung spielt hier eine sehr große und entscheidende Rolle.

Unser Gehirn ist wird den gesamten Tag beansprucht. Dieses äußerst aktive Organ hat also einen sehr hohen Sauerstoff – und Energiebedarf. Auch wenn unser Gehirn nur 2 % der Körpermasse ausmacht, verbraucht es ca. 20% des Sauerstoffes und mehr als 25 % der Glukose (Zucker).

Das heisst also auch, wer viel lernt odet auf Arbeit ohne Pausen permanent hochkonzentiert arbeitet und dabei auch noch leistungsfähig bleiben will, sollte sich etwas genauer mit dem sogenannten Brainfood auseinandersetzen.

Denn unser Gehirn reagiert darauf, was wir essen und trinken. Und es arbeitet natütlich deutlich besser, wenn dieses optimal mit Nährstoffen versorgt wird.

Nun könnte man ja sagen, na wunderbar das Gehirn braucht also Zucker um leistungsfähig zu sein, dann brauche ich ja auf meine Süßigkeiten nicht verzichten.

Sorry, falsch gedacht. Süßigkeiten, Traubenzucker und Co sind zwar Zuckerlieferanten, die zählen aber zu den schnellen Zucker – oder auch Kohlehydratlieferanten. Und schnell heisst in diesem Fall, der Zucker gelangt schnell in unser Gehirn, wird aber dort auch genauso schnell wieder abgebaut.

Die Folge ist, Sie brauchen in immer kürzerer Zeit immer mehr Zucker  und das wirkt sich nicht nur gesundheitsschädlich aus, sondern lässt langfristig auch unser Gewicht ungünstig ansteigen.

Kurz gesagt sollte Brainfood aus langsamen und guten Kohlehydraten bestehen und natürlich auch ohne Zucker.

Hier einige Lebensmittel bzw. Vitalstoffe, die sich wunderbar als Brainfood eignen:

  • Omega 3-Fettsäuren (enthalten in Físch)
  • Grüner Tee (hier ist L-Theanin enthalten, welches unsere Lernleistung und Konzentrationsfähigkeit erhöht und veringert Stress und Unruhe)
  • magnesiumhaltige Lebensmittel (Vollkornprodukte, grünes Gemüse, Nüsse, Mandeln, Milchprodukte
  • mageres Fleisch (hier ist Thaurin enthalten, welches unsere Gedanken stabilisert)
  • Zitronen, Orangen, Sanddorn (hier ist Vitamin C enthalten, denn unser Körper hat gerade in Stresszeiten einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf)

 

Folgende Lebensmittel sollten Sie bei Stress meiden:

  • Kaffee, Cola, Schwarztee (setzt das Hormon Adrenalin frei, welches den Stresspegel weiter erhöht)
  • Alkohol (stimuliert ebenfalls die Adrenalinausschüttung und behindert zudem die Leistungsfähigkeit der Leber, die Giftstoffe abbaut. Aber gerade in Strsszeiten werden vermehr Gifte in unserem Körper produziert und abgelagert.)
  • Zucker und alle zuckerhaltigen Lebensmittel (führt langfristig zu Konzentrationsstörungen und Niedergeschlagenheit)
  • Salz (erhöht den Blutdruch, welcher aber durch Stress sowie so schon erhöht ist)
  • zu viel an rotem Fleisch
  • FastFood und Fertiggerichte (alles chemischen und künstlichen Zusatzstoffe im Essen bedeuten für unseren Körper zusaätzlichen Stress, da diese nur sehr sehr schwer verarbeitet und abgebaut werden können. Unser Körper muss dafür noch mehr wertvolle Nährstoffe aus dem Organismus abziehen, so dass dann auch eine Mangelerscheinung auftreten kann.)

Weitere Tipps um Stress abzubauen und vorzubeugen:

  • richtige und gesunde Ernährung
  • ausreichend Bewegung (straffer Spaziergang in der Mittagspause, mit dem Fahrrd auf Arbeit fahren usw.)
  • Anwenden von unterschiedlichen Entspannungstechniken wie Yoga, Autogenes Trainer, Progressive Muskelentspannung, Atemübungen, Achtsamkeitsübungen etc.

 Bleiben Sie gesund.